Ein effizienteres Waffengesetz senkt die Anzahl der Schusswaffentote in der Schweiz!

In jedem vierten Haushalt befindet sich eine Schusswaffe. Damit liegt die Schweiz auf Platz 3 der Schusswaffen pro Kopf – noch vor dem Irak. Ein besseres Beispiel ist Kanada: 1991 verabschiedete Kanada ein Gesetz, welches ein Waffenregister einführte. 1995 wurde dieses Gesetz erweitert. Wollte jemand eine Waffe kaufen, so musste der Ehepartner informiert werden. Äussert dieser seine Bedenken, müssen weitere Abklärungen getroffen werden. Seit diesen Verschärfungen des Waffengesetztes hat Kanada 10 % weniger Schusswaffen als die Schweiz in ihren Haushalten. Insgesamt sank die Zahl der Schusswaffen-Tötungsdelikte damit seit der Einführung des Gesetzes um 70%.

24 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Waffen»

zurück zum Seitenanfang