Liebe und Heirat halten sich nicht an Staatsgrenzen und Nationalitäten

Liebe und Heirat halten sich nicht an Staatsgrenzen und Nationalitäten. Es wäre völlig falsch wenn man für eine Ehe solche Beschränkungen machen würde.

Auf die Gefahr hin dass sich ein abgewiesener Asylbewerber duch Heirat ins Land "einschmuggelt" kann ja heute schon abgewehrt werden indem man Scheinehen auflösen kann. Und ich denke es ist schnell feststellbar ob ein Paar sich liebt oder nicht.
Dass die Chance besteht dass ein Asylbewerber sich in einen Einheimischen verliebt und umgekehrt, ist doch absolut gegeben.

Was man eventuell machen könnte, sind die Regeln anpassen dass ein Permi-C in solchen Fällen nicht schon nach 5 Jahren, sondern erst nach 10 oder mehr Jahren möglich wäre.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Migration»

zurück zum Seitenanfang