Die Initiative lenkt vom Hauptproblem ab: Die horrenden Kosten für unsere High-Tech-Medizin.

Kann unser politisches System überhaupt wirksam auf die anhaltenden Kostensteigerungen reagieren? Gibt es noch Politiker, die sich trauen, wirklich die Kostenschraube zurückzudrehen? Denn die wirksame Massnahme wären ein Bündel an Aktionen, bei denen alle heutigen Nutzniesser betroffen wären: Ärzte, Patienten, Versicherungen, Pharmaindustrie, Gesundheitsbehörden etc. - Also am Schluss jeder. So schlucken wir halt die Kröte und zahlen mehr und mehr - und zwischendurch kommt wieder ein kleiner zahmer Vorschlag wie die Einheitskrankenkasse oder ein Hinweis, was gerade nicht in die Grundversicherung gehört. Und solange es so isoliert bleibt und fadenscheinig offensichtlich noch andere Interessen verfolgt (wie der Ausschluss von Abtreibungen), müssen wir nein sagen und darauf warten, dass mal ein Gesundheitsdirektor mit Zähnen zur Wahl steht.

7 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Krankenversicherung»

zurück zum Seitenanfang