Unersättliche Gier führt zu geilem Geiz.

Angefangen hat es mit kleinen Aushängen in Bussen, seither hat die Werbung immer weiter um sich gegriffen. Die Gier nach noch mehr Werbeeinnahmen scheint unersättlich. Auch die Stadtwerke (interessanterweise im gleichen Departement) haben vor Jahren angefangen, ihre Rechnungen mit Werbemüll zu ergänzen. Der Saturn-Werbespruch, «Geiz ist Geil», der nun auf einigen Bussen prangt, ist da der passende Kommentar dazu.

Der Staat muss nicht jeden Mist der Privatwirtschaft mitmachen. Vielleicht lernt ja auch die Privatwirtschaft eines Tages, dass Werbung meist nervt und weniger oft mehr ist.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Öffentlicher Raum»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production