Entweder wir entscheiden uns für eine totale Glaubensfreiheit oder vollständig dagegen: also, keine offene Religionsausübung mehr.

Alle sprechen von der Religionsfreiheit, nun ist es doch aber so, dass sie seit der Minarettinitative nicht mehr vollständig existiert. Keine Minarette verlangt auch ein Verbot von Kirchtürmen, ein Verbot von Kopftüchern, müsste auch ein Verbot von Kreuzen bedeuten, alles andere wäre ungerecht und diskriminierend den andersgläubigen Minderheiten gegenüber.
Also sollte man eine Abstimmung darüber machen, ob man in der Öffentlichkeit überhaupt noch seine Religion ausüben darf oder nur noch zuhause.
Wenn durch die Hasskampangen der SVP kein Kompromiss gefunden werden kann, muss sich das Volk zwischen einer dieser 2 Varianten entscheiden, egal wie der Entscheid ausfallen würde, alle hätten nachher das gleiche Recht.

17 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Staat»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production