Einnahmeausfälle wegen dem Wegfall von Vollwerbung an Gelenkbussen sind dem Image von Stadtbus und der Stadt selber gegenüberzustellen.

Die Einnahmeausfälle sind zweifelsohne erheblich. Wenn die Vollwerbung auf den maximal zugelassenen sechs Bussen verkauft ist, beläuft sich das jährlich auf rund CHF 300'000.
Ich wehre mich aber dagegen, dass das Stadtbild und das Image von Stadtbus deswegen leidet und die Passagiere durch die eingepackten Busse faktisch eine Leistungsreduktion zu gewärtigen haben.
Die VBZ und weitere Betriebe im ZVV schaffen es mit Ausnahme von Glatttal und Zürcher Oberland auch, die Vorgaben des ZVV bezüglich Werbeeinnahmen zu erreichen. Was machen sie besser?

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Öffentlicher Raum»

zurück zum Seitenanfang