Trennung Staat-Kirche: Von Christen gefordert, von Muslimen ignoriert?

Ich bin nicht kategorisch dagegen, wenn Kreuze und Kruzifixe aus den Schulzimmern verbannt werden. Schließlich haben wir eine Trennung zwischen Kirche und Staat, ein Urteil des Bundesgerichtes hat das auch schon festgehalten.

Auf der anderen Seite verstehe ich hinten und vorne nicht, warum vor kopftuchtragenden Muslimas in den Schulen gekuscht wird? Ein generelles Kopftuchverbot in den Schulen bisher nicht gesprochen wird, aber z.B im Kanton SG jede Gemeinde selber darüber entscheiden kann? Kreuze und Kruzifixe sind religiöse Symbole, die nichts in den Schulen zu suchen haben, während Kopftücher der Muslimas das nicht sein sollen?

Dazu ist es auch kein Problem, wenn man aus religiöser Rücksicht im Kochunterricht im Kanton ZH auf Muslime Rücksicht nimmt? Dagegen muss ich als Christ in einem muslimischen Land mich der Mehrheitsbevölkerung in allen Belangen anpassen? Auch im Ramadan?

Kopftücher sind heute in der Öffentlichkeit wie in Schulen viel zahlreicher, als Kreuze und Kruzifixe in den Schule. Entweder macht das Bundesgericht endlich seinen Job und untersagt Kopftücher in den Schulen, oder dann muss sofort das Kreuz- und Kruzifixverbot an Schulen aufgehoben werden.

106 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Staat»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production