Religionsfreiheit ist nur möglich, wenn Staat und Religion konsequent getrennt werden.

Jede Bevorzugung der einen Religionsgemeinschaft ist automatisch eine Benachteiligung aller anderen. Der Staat muss die Gesetze vorgeben, unter denen sich die Religionsgemeinschaften frei und ohne staatliche Unterstützung entfalten dürfen.

Sämtlichen «Kirchengesetze» und Verordnungen sind ersatzlos zu streichen. Der Staat darf nicht mehr Steuern für Kirchen eintreiben oder Pfarrer entlöhnen. Alle Kirchen, auch die Reformierte und Katholische müssen den nichtstaatlichen Freikirchen gleichgestellt werden. Kirchen brauchen keine Sonderrechte.

20 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.