Diese Initiaitve ist eine Entwaffnung des schweizer Staatsbürgers, mit welcher dem Verbrechen und dem Staat das Machtmonopol gegeben wird.

Es ist ganz klar: Verbrecher kommen auch illegal an die nötigen "Werkzeuge" und Selbstmörder wissen i.d.R. auch, wo die nächste Eisenbahn durchfährt. Schlimm ist diese Massnahme nur für den ehrlichen Bürger, der dem Verbrechen schliesslich schutzlos ausgeliefert ist. Jeder ehrliche Durchschnittsmensch, der sich und seine Familie nicht schützen kann, degradiert durch diese Initiative zum wehrlosen Freiwild für jeden Kriminellen!

Diese Zustände werden dazu führen, dass ein besserer Polizeischutz notwendig sein wird, womit ein totalitärer Polizeistaat entsteht, ähnlich wie die DDR, das 3.Reich, Nordkorea, China oder Europa im Mittelalter.

Verantwortungsbewusstsein ist das Wesentliche, was in einer freien Gesellschaft die Sicherheit gewährleistet. Bevormundungen, Unterdrückungsmassnahmen und Kontrollen durch den Staat führen zur verantwortungslosen und gewaltbereiten Gesellschaft.

Wollen wir einen absolutistischen Polizeistaat aufbauen? Sollen mündige Bürger entmündigt und kontrolliert werden wie kleine Kinder, die noch keine Verantwortung tragen können? Wer die letzten 2 Fragen mit einem klaren Nein beantworten kann, hat in der kommenden Abstimmung die Aufgabe ein Nein zur Waffeninitiative in die Urne zu legen.

Die Freiheit ist das wichtigste in jeder Demokratie. Es darf nicht zugelassen werden, dass sie uns genommen wird. Wir haben die Freiheit nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen!

16 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Waffen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production