Tranzparenz ist OK, eine Begrenzung ist kontraproduktiv. Die Transparenz ist aber vorhanden, dank Eintrag im Parlamentsregister.

Ich denke, der Artikel, auf den sich dieser Thread bezieht, ist ein wenig überspitzt. Die Transparenz ist gegeben mit dem Interessenregister, die Höhe der Mandate ist dabei nicht ausschlaggebend. Ich finde den Zustand jetzt nicht so schlecht, im Prinzip nach jeder nachschauen, woran man bei Politiker XY ist, aufgrund welcher Interessenbindungen er seine Entscheidungen fällt. Und abgesehen davon, denke ich, dass es teils sehr nützlich ist, wenn Unternehmen ihre Sicht so ein wenig einbringen können, denn wie auch in dem Artikel beschrieben, sind die Politiker Milizpolitiker und können sich nicht bei jedem Thema 100%ig auskennen. Ausserdem ist keiner der Politiker gezwungen, den Anweisungen der Lobbyisten Folge zu leisten, wenn Sie nicht seinen Vorstellungen entsprechen.

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Parteien»

zurück zum Seitenanfang