Die kantonalen Lehrmittelverlage sollen privatisiert werden und die Schulen sollen ihr Lehrmittel frei wählen dürfen.

Es fehlen oftmals gute Lehrmittel für individualisierten Unterricht. Manche neue Lehrmittel sind schlicht unbrauchbar, z.B. das Französisch-Lehrmittel «envol» für die Schüler mit tieferem Niveau. Jeder Kanton fährt mit seinem Lehrmittelverlag sein eigenes Züglein. Die Lehrer werden gezwungen, die Lehrmittel des eigenen Kantons einzukaufen, obwohl es auf dem Markt geeignetere gäbe. Am besten würde man alle Lehrmittelverlage privatisieren und die Lehrer/Schulen die Lehrmittel frei einkaufen lassen. Der freie Markt würde die besseren Lehrmittel hervorbringen. In Finnland und vielen anderen Ländern funktioniert das bestens.

12 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Schule»

zurück zum Seitenanfang