Bleistifte produzieren Rechtschreibfehler, Autos verursachen Unfälle und Waffen töten Menschen!

Diese Initiative versucht einmal mehr die Eigenverantwortung mit staatlichen Massnahmen zu entziehen und produziert unter dem Deckmantel des vernünftigen Volksbegehrens eine ausufernde Bürokratie und ein (weiteres) unnötiges Verbot.

Hätte die Initiative gefordert, dass die Waffe ab sofort nicht mehr persönlich abgegeben und direkt in der RS, respektive im WK zum Gebrauch überlassen wird, um danach wieder an Ort und Stelle deponiert zu werden, dann wäre eine Annahme durchaus in Betracht zu ziehen. Mit dem vorliegenden Text jedoch produziert man eine unmögliche Bürokratie, produziert massive Mehrkosten und versucht damit, den Menschen zur Vernunft zu bringen.

Ist ein Verbot nicht zwingend notwendig, sollte man es zwingend nicht einführen. Die Schweiz wäre gut beraten, anstelle neuer Regelungen und Verbote zu produzieren, ihre unzähligen sinnlosen Verbote, welche bereits vorhanden sind, aus der Welt zu schaffen.

14 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.