Videoüberwachung bringt nur Scheinsicherheit. Studien der Polizei aus dem meistüberwachten Land - England - zeigen: Die Kriminalität sinkt kaum.

Für mich gibt es zwei Argumentationslinien gegen immer mehr Videoüberwachung:

  1. Eine freiheitliche. Ich meine - sehr unmodisch - dass zur Freiheit des Menschen auch die Freiheit gehört, Fehler zu machen. Sogar Verbrechen zu begehen. Im Sinne Franklins: "Those Who Sacrifice Liberty For Security Deserve Neither." Mehr dazu unter http://www.balthasar-glaettli.ch/2008/01/31/risikopolitik/
  2. Eine pragmatische: Die Freiheitsbeschränkung kann höchstens durch ein klares Plus an Sicherheit gerechtfertigt werden. Hier spielen dann die Erfahrungen aus England eine Rolle. Sie zeigen: "After senior police officers suggested, a few years back, that CCTV had no substantial impact on crime, a research group funded by the Home Office has established that vast spending on systems is almost certainly unjustified."

Source: http://www.guardian.co.uk/commentisfree/henryporter/2009/may/19/cctv-reduce-crime

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Öffentlicher Raum»

zurück zum Seitenanfang