@Thomas Schmucker Rechtfertigung der Steuerprogression

DIe Besteuerung nach Leistungsfähigkeit, also die Progression in der Steuerkurve, ist aus vier Gründen gerechtfertigt: 1. Der Grenznutzen des EInkommens nimmt mit zunehmendem Einkommen ab, d.h. der Nutzen der hohen Einkommensteile ist für die Erwerber tiefer als der Nutzen tiefen Einkommensteile (Das 5. Bier schmeckt auch schlechter als das 1. Bier). Die empfundene Steuerlast soll bei einer progressiven Besteuerung für alle gleich sein. 2. Sehr hohe Löhne haben oft mit einer gerechten Entlöhnung nichts zu tun. Sie können weder durch die grosse Arbeitslast noch durch eine hohe Verantwortung gerechtfertigt werden (Vielfach gibt es auch goldene Fallschirme!). Die Marktöhne sind verzerrt.. 3. MIt grossen Vermögen können bei der Kapitalanlage langfristig grössere Kapitalerträge erzielt werden. Die Risikofähigkeit grosser Vermögen ist höher, vorübergehende Verluste können besser weggesteckt werden. Kapitalerträge sind für die Reichen oft "leicht verdientes Geld". 4. Der Zusammenhalt der Gesellschaft ist nur über die Solidarität der Reichen mit den Armen zu erreichen.

6 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Steuern»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production