Das Schweizer Fernsehen war noch nie religiös neutral.

Christentum und Landeskirchen werden extrem bevorzugt, während säkulare Weltanschauungen benachteiligt werden. Trotz anhaltenden Kirchenaustritten und obwohl immer mehr Menschen konfessions- und religionsfrei sind, wird christlich-religiösen Themen und Sendungen noch immer viel zu viel Raum zugestanden. Zum Teil exklusiv und zu bester Sendezeit.

Es wird die beste Sendezeit für so einen Blödsinn, wie «das Wort zum Sonntag» geopfert, obschon das wohl kaum jemanden interessiert und die meisten Zuschauer genauso wegzappen, wie bei jeder anderen Werbung.

Und jetzt gibt es noch ein unsäglich dämliches missionierendes Sektenfernsehen namens «Fenster zum Sonntag».

Am Sonntagmorgen werden «Gottesdienste» übertragen. Auch sonst wird religiösen Themen breit Raum zugestanden.

Gottesdienste gehören nicht ins Fernsehen! Wer zu faul ist, seinen Hintern in die Kirche zu bewegen nimmt seine Religion ohnehin nicht ernst.

Das Wort zum Sonntag muss abgeschafft werden:
http://www.facebook.com/group.php?gid=172977746579

Das Fenster zum Sonntag muss abgeschafft werden:
http://www.facebook.com/group.php?gid=136615966376917

57 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.