Aktueller Fall: Warenwert:70,20 Fr., Zoll: MWSt.: 6,45 Fr. + Gebühren: 18,00 = 24,45 Fr. (=35% Warenwert) + Zeitaufwand → Eine verdammte Schweinerei!

Aktueller Fall:

2 T-Shirts: 2 x 29,50 Fr. = 59,00 Fr.
+ Versand: 11,21
= Total 70,20 Fr.

Rechnung des Zolls:

MWSt.-Wert: 85,00 Fr.
MWSt. 7,6%: 6,45 Fr.
+ Einzugsgebühren: 18,00 Fr.
= Total 24,45 Fr.

Das heisst, um einen Bagatell-Betrag von 6,45 Fr. MWSt. einzukassieren, verursacht der Zoll zusätzliche Gebühren von 18,00 Fr.!

¼ ist der eigentlich Zoll, die Mehrwertsteuer
¾ sind Gebühren für die Verrechnung

Der Zoll macht mit Gebühren ⅓ des Warenwerts aus!

Hinzu kommt noch mein Aufwand: Anstatt dass mir das bereits per Kreditkarte bestellte Paket an die Haustüre geliefert wird, muss ich extra zur Poststelle fahren, die seit der letzten Filialschliessung weiter weg und überloffen ist und weder genug Parkplätze noch Anbindung an den öffentlichen Verkehr hat. Das heisst, hin fahren, Ticket lösen, warten, Paket abholen, zurück fahren; alles in allem locker 45 min Zusatzaufwand für nichts!

Eigentlich könnte ich noch die deutsche Mehrwertsteuer zurückfordern, das heisst vollständig gerechnet müsste der Zoll mir noch Geld zurückzahlen!

Das ist eine verdammte Schweinerei!

Fazit: Mindestens für private Bestellungen im Ausland muss die Verzollung abgeschafft werden!

Hinzu kommt, dass der Zoll falsch gerechnet hat: Der Warenwert ist 70,20 Fr., nicht 85,00. Woher diese falsche Zahl kommt, ist mir schleierhaft. Jedenfalls werde ich Einsprache erheben und die zuviel geforderten 1,95 Fr. inklusive einer Umtriebsentschädigung zurückfordern. Der Zollkreisdirektion Schaffhausen werde ich garantiert mehr Aufwand verursachen, als die ergaunerten 24,45 Fr. ihr eingebracht haben!

Nochmals zusammengefasst: Die Paketverzollung ist eine verdammte Schweinerei, eine Gaunerei und gehört abgeschafft!

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang