Wenn schon muss es heissen: «Weissgeldstrategie *und* Bankgeheimnis»

Das Bankgeheimnis ist eine wichtige Errungenschaft. Es ist Datenschutz dient dem Schutz der Bankkunden. Gerade in nicht so stabilen Ländern, bei Kriegen und in Diktaturen ist es wichtig, dass die Menschen ihr Geld in einen sicheren Hafen bringen können. Ich erinnere bei der Gelegenheit an das Nazireich, wo die Juden vom Staat ausgeraubt und beseitigt wurden.

In der Schweiz haben wir kein Problem mit dem Bankgeheimnis, weil jeder selbst entscheiden kann, ob er ein Konto deklariert, oder auf die Verrechnungssteuer verzichtet. Für andere Länder kann man auch eine Verrechnungssteuer anbieten. Wenn sie damit nicht zufrieden sind, sollte uns das egal sein. Wir wollen keinen Datenaustausch.

«Weissgeld» hat mit dem Bankgeheimnis überhaupt nichts zu tun. Es ist grundsätzlich richtig, wenn man die Banken in einem für beide Seiten zumutbaren Rahmen verpflichtet, Kunden und ihre Gelder zu prüfen.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gesetze»

zurück zum Seitenanfang