Gratulation den Siegern- jetzt sind alle gefragt

Wenn die Parlamentarier den Volkswillen respektieren, sind jetzt alle gefragt, dieses elend langweilige und nervige Parteiengezänk zu beenden.
Aber soweit wird es nicht kommen, leider. Die SVP kündigt schon grosmaulig an, man sei zu keinen Kompromissen bereit. Ist ja logisch, sonst müssten sie zugeben, dass die Gegner (vA die mit dem Gegenvorschlag) die ganze Zeit recht gehabt hätten.
Die bürgerliche Mitte muss, anders geht es nicht, jetzt den Worten Taten folgen lassen. Die Herren Müller, Pfister und Co müssen jetzt im Parlament beweisen, dass sie tatsächlich dazu bereit sind, mit der SVP zu arbeiten und das bisherige Gesetz zu verschärfen.
Zu guter Letzt sollten sich die Linken wieder in der Realpolitik einklinken. Es ist, ob man es gut findet oder nicht, ein Problem welches die Leute beschäftigt. Sie dürfen im Parlament zwar gegen alles sein in dieser Vorlage, das ist ihr gutes Recht, aber es wäre dumm und unvorsichtig.
Die Initiative muss zwingend Völkerrechtskonform werden und mit den bilateralen Verträgen übereinstimmen.
Zudem wiederspricht ich die SVP mal wieder selbst. Amstutz hat noch in Interviews gesagt, es werde weiterhin eine Einzelfallprüfung geben müssen bei der Initiative…Schlüer sagt das Gegenteil.
Liebe SVP, werdet ihr euch jetzt noch bei dem einzigen Thema bei dem ihr Leute erreicht, uneins?
Viel Spass in der Zukunft.

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Ausschaffung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production