Videoüberwachung mit Augenmass!

Kürzlich forderten bürgerliche PolitikerInnen, auf der Grossen Schanze in der Stadt Bern benötige es mehr Videokameras.
Irgendwie ironisch: Es gibt bereits 25 Videokameras und patrouillerende Securitas-MitarbeiterInnen.
So gross ist die Schanze auch wieder nicht, dass 25 Videokameras sie nicht überwachen könnten.

Wenn Videoüberwachung also tatsächlich zu etwas Nütze wäre, gäbe es keine Verbrechen mehr vor dem Hauptgebäude der Universität.

(Kleine, fiese Frage: Spricht dieser Sachverhalt gegen Bürgerliche oder gegen Videoüberwachung?)

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Öffentlicher Raum»

zurück zum Seitenanfang