Dialekt schützen, Mundart an schweizer Volksschulen!

Letzthin besuchte ich einen ehemaligen Lehrer.
Er gab gerade Sportunterricht und musste SCHRIFTDEUTSCH sprechen. Im Sport??? Was soll das?

Ich bin für die Förderung des Verständnisses der schriftdeutschen Sprache, doch auch für den Erhalt unser eigener. Der Dialekt ist kulturell und geschichtlich zu uns gehörend.

Dialekt sollte an Volksschule und Gymnasium in Fächern wie:
-Sport
-Naturwissenschaft
-Mathematik
-Werken
-etc.
wieder erlaubt sein.

In geistigen und sprachlichen Fächern kann man das Schriftdeutsch auch fördern:
-Deutsch
-Geschichte
-andere Sprachen (da muss ja auch in deutsch erklärt werden)

Wir können doch ein Kulturgut, dass so sehr über das Nationalitätsgefühl bestimmt, wie die Sprache nicht verbannen...

Schlussendlich muss zwischen Lehrer und Schüler ja nicht nur ein autoritäres sondern auch vertauenswürdiges Verhältnis bestehen und gefördert werden. Ob dies in einer "unvertrauten" Sprache wirklich sinnvoll ist?

8 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wahlkampf»

zurück zum Seitenanfang