Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ist eine nicht realisierbare sozialistische Utopie.

Grosse politischen Denker des 20sten Jahrhunderts sind an dieser Frage gescheitert. Ein BGE muss definitionsgemäss ohne Bedingungen auskommen, aber: Bedingungen beginnen bei der Qualifikation für das BGE. Wer darf und wer nicht?

Beispiel Immigration: Egal wie hoch ein BGE wäre, es gibt immer Zuwanderer, die "zu Hause" weniger verdienen würden, und deshalb durch das BGE angezogen werden. (---> Bedingungen)

Beispiel AHV: Erhöht sich das BGE beim Eintritt ins Rentenalter, damit die heutige AHV gestrichen werden kann? (---> Bedingungen)

Beispiel Geschiedene: Wer kassiert das BGE für Kinder bei geschiedenen Eltern mit 50/50 (oder 20/80) Erziehungsberechtigung? (---> Bedingungen)

Beispiel Wohnort: Das Leben in der Stadt Zürich ist teurer als das Leben in Obersteckholz. Gleiches BGE für alle?

etc.

Mit all den möglichen und unmöglichen Ausnahmeregelungen und damit verknüpften Bedingungen dürfte es einleuchten: ein BGE ist utopisch - eine Art Beschäftigungstherapie für arbeitslose Politiker und Sozialwissenschafter.

21 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.