Die Ausschaffungsinitiative der SVP? Wieso nicht gleich die Todesstrafe oder Folter in der Schweiz einführen?

Wenn nämlich zwingend jede kriminelle ausländische Person ausgeschafft werden soll, gilt dies auch für Personen, die in ihren Heimatländern von Folter oder der Todesstrafe bedroht sind. Klar, man kann sagen, dass das nicht unser Problem ist, allerdings tragen wir bei einer solchen Ausschaffung dazu bei, dass Personen gefoltert oder getötet werden können. Natürlich machen wir uns die Hände nicht direkt schmutzig, aber wir setzen die Leute in ein Flugzeug, im Wissen was mit ihnen wohl geschehen wird.

Auch ich bin der Meinung, dass schwer kriminelle Ausländer ausgeschafft werden sollen. Dennoch muss die Ausschaffung verhältnismässig sein, weswegen ich den Gegenvorschlag prüfenswert finde. Klar ist es ärgerlich, wenn gerade eine Person, die in ihrem Heimatland von Folter bedroht ist, die Freiheiten unserers Rechtsstaates ausnutzt und kriminell wird. Dennoch sind Menschenrechte unteilbar und gelten daher auch für solche Menschen, ob einem das passt oder nicht. Ich kann schon nachvollziehen, dass einem eine solche Person kaum Leid tut, aber unsere Wut auf einen solchen Menschen darf trotzdem nicht stärker sein, als die Respektierung der Menschenrechte.

Deswegen lehne ich die Ausschaffungsinitiative klar ab.

23 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Ausschaffung»

zurück zum Seitenanfang