Wer öffentliche Leistungen nutzt, soll auch etwas zu ihrer Finanzierung beitragen.

Alles, was gratis ist, wird übermässig genutzt. Mit anderen Worten: wo kein Preis drauf steht, ist Verschwendung vorprogrammiert. Das gilt auch für grundsätzlich äusserst positive Leistungen wie Hochschulbildung. Deshalb ist es auch zu einfach (wenn vielleicht auch populär) zu sagen, dass jeder Franken in Bildung gut investiert sei. Wir sollten vielmehr überlegen, wo die Franken investiert werden und wie wir eine optimale Übereinstimmung zwischen denen, die zahlen, und denen, die die Leistungen nutzen und davon profitieren, erreichen können.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Universitäten»

zurück zum Seitenanfang