Anstatt oben immer mehr abzuschöpfen sollte man den untersten Schichten mehr Spielraum einräumen.

Die SP Initiative ist so ausgestaltet, dass die SP-Bonzen davon verschont bleiben.
Nicht wenige dieser Partei verdienen in bequemen Anstellungen über 200'000.- pro Jahr und haben ansehliches Vermögen, das aber noch unter die von ihnen vorgeschlagene Grenze fällt. Warum ist die Initiative nicht so gestaltet, dass sie selber zur Kasse gebeten werden? Die SP ist sozial, solange es nicht ihr eigenes Portemonaie betrifft. Die Initiative ist verlogen und nur zum Vorteil der SP und ihrer Klientel im oberen Mittelstand.

Die SP will immer alles gleich machen, immer mehr Staatstellen schaffen und am liebesten jeden Schritt im Leben der Bürger regeln. Das kostet Geld, darum sollen nun die Reichen mehr zahlen. Es wird aber vergessen, dass die Reichen jetzt schon den grössten Teil der Staatslast tragen.

Ich lebe mit einem sehr kleinen Budget. Mir wäre mehr gedient wenn das staatliche Korsett etwas lockerer wäre und mir mehr Spielraum gewähren würde, anstatt die oberste Schicht mehr zur Kasse zu bitten um noch mehr Staatstellen zu schaffen, damit die untere Schicht noch mehr verwaltet werden kann.
Darum stimme gegen die Initiative.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Steuern»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production