Private Bestellungen im Ausland sollen den Zoll ohne Kontrolle und ohne Verzollung passieren.

Egal ob man bei der MWSt. bleibt oder eine neue Steuer einführt, sollen private Bestellungen, d.h. Bestellungen im kleinen Rahmen oder unter einem bestimmten Wert (z.B. 500Fr.) ohne Zollkontrolle und ohne Verzollung und ohne Verzögerung sofort passieren.

Wenn jemand in der Schweiz etwas im Ausland bestellt, dauert es ohne weiteres eine Woche, bis ein in Deutschland abgeschicktes Paket in der Schweiz ausgeliefert wird. Amazon zum Beispiel verschickt seine Bücher am nächsten Tag nach der Bestellung. In der Schweiz kommen sie erst nach einer Woche an. In der Zwischenzeit bleibt das Paket im Zoll liegen.

Dann erhebt der Zoll auf Bestellungen die Mehrwertsteuer. Das heisst, für einen lächerlichen Betrag von wenigen Franken verlangt der Zoll eine «Vorlagegebühr», er kassiert den Zoll per Nachnahme, was nochmals Nachnahmegebühren verursacht. Aus wenigen Franken werden so mehrere Dutzend.

Das ist unangebracht, nicht verhältnismässig, übertrieben, kurz eine Sauerei.

26 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production