Wieso beschützt die Linke schwerstkriminelle Ausländer mit einem doppelten NEIN?

Einmal mehr zeigt das die vereinigte Linke bis auf wenige Ausnahmen mal wieder voll und ganz den Draht zum Volk verloren hat. Ob Ausschaffungsinitiative oder Gegenvorschlag, beides tendiert in die selbe Richtung und beides zeigt einen indivduellen Lösungsweg an. Der gemeinsame Nenner der SVP und der Bürgerlichen ist, sie haben alle erkannt es muss etwas passieren. Folgende Zahlen sollten auch den Linken die Augen öffnen:

Ausländeranteile bei…

Körperverletzung: 51 %
Vorsätzliche Tötungsdelikte: 59 %
Entreissdiebstähle: 54 %
Freiheitsberaubung: 56 %
Vergewaltigung: 62 %
Handel mit Betäubungsmitteln: 59 %

Diese schweren Delikte mit einem doppelten Nein zu verleumden ist der pure Hohn allen Opfern gegenüber, die von solchen Straftaten tangiert wurden.

Wieso sagen über 55% der Ausländer JA zur Initiative? Weil sie es satt haben unter einem Gesamturteil zu leiden, welche von den oben genannten Prozenten verursacht werden.

Als Schweizer sage ich: Ich will mehr Sicherheit im Ausgang und auf den Strassen. Mit Gegenvorschlag und Initiative wird beides gelöst.

Als Mitglied der SVP sage: JA zur Initiative weil es die bessere Lösung bietet.

104 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Ausschaffung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production