gamerights.ch Keine Verbote aber konsequenten Jugendschutz

Die Debatte um Gewaltspiele ist von Halbwahrheiten und Pseudostudien überschattet.
Den traurigen Tiefpunkt erreichet wieder einmal die SP Bern mit Vertreter Roland Näf.
Wir von gamerights.ch setzen uns für einen konsequenten Jugendschutz und Weiterbildungsangebote für Erziehungsberechtigte und Pädagogen ein.
Ein Verbot kann und darf keine Lösung sein, vor allem wenn die Verbote auf Lügen und Ideologien abgestützt sind.
Wer wirklich etwas über Wirkung von Videogames erfahren will-
http://www.grandtheftchildhood.com/GTC/Home.html wahrscheinlich die umfangreichste und unabhängigste Studie in diesem Bereich, ausserdem das hervorragende Buch Schauplatz Computerspiele (Gebundene Ausgabe)
von Herbert Rosenstingl (Autor), Konstantin Mitgutsch (Autor)

8 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gewaltspiele»

zurück zum Seitenanfang