Gleichberechtigung und Familienförderung ja, aber Krippenplätze sind dazu besser geeignet als eine Verlängerung des Mutterschaftsurlaubs.

Ich begrüsse es, dass hier auch die Vater in die Pflicht genommen werden sollen. So fördern wir die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Die Dauer würde im internationalen Kontext eine der längeren sein, in Europa hätten nur noch Grossbritannien (26 Wochen) und Schweden (gar 64 Wochen, frei verteilbar auf beide Partner) längere Fristen.

Wichtiger würde ich es aber finden, wenn man nicht nur für die Zeit unmittelbar nach der Geburt vorsorgt, sondern z.B. mit Krippenplätzen auch langfristig vorsorgt. Nur so ist es den Eltern nach einer Geburt auch möglich, weiterhin ihrer Arbeit nachzugehen und so finanziell (auch vom Staat) unabhängig zu bleiben.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Kinderbetreuung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production