Eins ist klar: den Bürger betreffend Steuersenkungen in Thun auf den St. Nimmerleinstag zu vertrösten, darf kein politisches Programm sein!

Die Stadt Thun weist mit 1.74 den mit Abstand höchsten Steuerfuss in der gesamten Region auf; alle umliegenden Gemeinden rund um die Stadt Thun haben deutlich tiefere Steuern, auch die Städte Bern und Biel weisen tiefere Steuerfüsse auf.

Diese zu hohen Steuern machen unsere Stadt unattraktiv und kaum konkurrenzfähig im Steuerwettbewerb mit anderen Gemeinden. Hier gilt es, nun den Hebel anzusetzen.

Alle, die mit dem angeblich falschen Zeitpunkt argumentieren, sind herzlichst eingeladen, ebenfalls konkrete und terminierte Lösungsvorschläge einzureichen, wie die steuerliche Attraktivität der Stadt Thun erhöht werden kann.

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.