Ein Einbürgerungsgesuch darf nur bewilligt werden, wenn der Antragstellende unsere Gesetze respektiert und unsere Sprache beherrscht.

Neben diesen wichtigen Eckpfeilern muss sich der Einbürgerungswillige selber integriert haben. Integration ist nicht Sache des Bundes oder der Kantone, sondern der betroffenen Person und nicht zuletzt von uns allen. Integration kann nicht geschult oder erzwungen werden. Der Wille ist zwingend notwendig, um das Ziel erfolgreich zu erreichen. Ein Ausländer muss auch unsere Gebräuche und Traditionen respektieren. Das er seine Herkunft, seine Werte und seine Traditionen nicht vergisst, finde ich gut und wünschenswert. Allerdings dürfen diese mit den hiesigen Gesetzen nicht in Konflikt geraten. Es gilt: Wer unsere Rechte will, muss auch unsere Pflichten wahrnehmen.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Stimmbürger»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production