Wer den Schweizer Pass will muss sich einer psychologischen Beurteilung unterziehen

Der Normalbürger kann nur schwer die Persönlichkeit einer Person erfassen und ob diese dem Schweizer Pass würdig ist. Standardisierte psychologische Tests unter Einbezug der kulturellen Unterschiede könnten verhindern, dass verhaltensauffällige Personen eingebürgert werden. Zugleich bekämen auch gesellschaftlich integrierbare Personen die Staatsbürgerschaft, die in rassistisch motivierten Gegenden leben. Somit steigt die Chancengleichheit mit Hilfe wissenschaftlicher Werkzeuge.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Stimmbürger»

zurück zum Seitenanfang