Zürcher Kulturmillionen brauchen neue Verteilung

Die etablierten Kulturhäuser wie das Opernhaus, der Schiffbau und das Schauspielhaus verschlingen Millionen an Kulturgeldern. Andererseits bekommen andere Kulturanlässe nur wenig oder gar kein Geld, zu erwähnen sei das Zürich Film Festival, das Theater Spektakel, die Streetparade und andere Grossanlässe oder eben auch Kleintheater, die der Stadt Zürich viel Geld einbringen durch Touristen und kulturbegeisterte Besucher, die aber kaum oder wenig Förderung durch die Stadt erfahren. Diejenigen die sagen, man soll die alternativen Anlässe durch Sponsoren (mit)finanzieren lassen sei gesagt, dass das Gleiche auch für die etablierten Kuturstätten gelten sollte. Ich glaube gar, das Opernhaus und das Schauspielhaus sollten bis zu 2/3 selbstragend wirtschaften können. Es braucht auch Unternehmertum und Ideenreichtum bei den etablierten Häusern.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Föderalismus»

zurück zum Seitenanfang