Mit dem neuen Arbeitslosenversicherungsgesetz kann ein ausgebildeter junger Laborant auf Stellensuche ungeachtet seiner Qualifikationen, dazu gezwungen werden, bei MacDonalds Teller zu waschen.

Arbeitslose Erwachsene ohne Unterstützungspflichten erhalten nur 70 % ihres bisherigen Verdienstes. Wer mehr als 60‘000 Franken im Jahr verdient, muss künftig mit einer Wartefrist von bis zu 20 Tagen (anstatt 5) rechnen. Bei einer Verweildauer von 2 Monaten in der Arbeitslosigkeit werden die Bezüge dadurch unter Umständen praktisch halbiert. Und sollte es mit dem Finden einer neuen Stelle nicht so rasch klappen:
Neu gäben 12 Beitragsmonate nur noch Anspruch auf 260 Taggelder (und nicht 400). Für 400 Taggelder brauchte es neu 18 Beitragsmonate.

Heute ich, morgen Du - NEIN zu LeutHartz IV

7 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.