Solange sich die Schere zwischen Einkommensstarken und Einkommensschwachen weiterhin öffnet...

...sind Revisionen, die dieser Entwicklung nicht entgegenwirken, ein Verstoss gegen die Sozialpartnerschaft, welcher letztlich alle verdanken, dass ein friedliches Zusammenleben möglich ist.Befürworter einer Lohnobergrenze für Arbeitslosenversicherungs-Beiträge befürworten eine Obergrenze für Solidarität. Sie befördern die statistisch belegte Umverteilung von unten nach oben und öffnen populistischen Kräften damit Tür und Tor: Populisten instrumentalisieren die Ängste der Verlierer eines schrankenlosen Wettbewerbs, indem sie deren berechtigte Wut auf andere lenken und dadurch neue Verlierer erzeugen. Damit werden Verlierer unserer Gesellschaft in gegenseitiger Konkurrenz gehalten und die Machtansprüche Übermächtiger bleiben weitgehend unhinterfragt. Diese Technik ist so alt wie die Menschheit und beruht auf einer seinsbedingten Angstanfälligkeit des Menschen.
Eine Politik, die diesen Umstand (conditio humana) auf perfide Weise ausnützt, ist nicht nur ethisch fragwürdig sondern gefährdet den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und damit auch die längerfristige Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft. Dies kann aber auch jenen nicht Recht sein, die stets behaupten, Konkurrenzkampf gereiche einer Gesellschaft letztlich überall und immer zum Guten.
Es gälte, sich einmal zu fragen, inwieweit nicht die meisten von uns, also wir selbst, zur Gruppe dieser „Verlierer“ gehören, und ob wir nicht längst eine Mehrheit „hätten“, stünde das Nachdenken nicht in so schlechtem Ruf. Die „Gewinner“ müssen sich die Frage gefallen lassen, ob alle Mittel recht sind, Mehrheiten zu entzweien, und ob der Einsatz aller Mittel noch als demokratisch bezeichnet werden darf. Entsolidarisierung ist nicht gleichzusetzen mit Populismus, doch Entsolidarisierung bereitet Populisten das Feld.

Links:
www.clubhelvetique.ch/foerderkreis
(Mitglied werden!)
wikipedia.org/wiki/Daseinsanalyse

Lic. iur. Matthias Bertschinger
Gartenbauunternehmer in Münchenstein/BL
Komitee KMU gegen AVIG-Revision
Gemeinderat FdP Nunningen/SO
Vizepräsident Förderkreis Club Helvétique

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.