Die Meinung der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände ist klar: Der Bund muss mehr tun für die Förderung der ausserschulischen Jugendarbeit

Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände SAJV anerkennt die Bemühungen des Bundesrates, mit der Totalrevision des Bundesgesetzes über die Förderung der ausserschulischen Jugendarbeit vom 6. Oktober 1989 den Entwicklungen im Bereich der Kinder- und Jugendförderung Rechnung zu tragen.

Dieses Gesetz ist in der Tat veraltet und entspricht der aktuellen Situation im Bereich der Kinder- und Jugendförderung nicht mehr. Die SAJV bezweifelt aber, ob sich die Reform mit den geplanten finanziellen Mitteln überhaupt realisieren lässt und stellt in Frage, wie die zusätzlichen Aufgaben, die in der aktuellen Vorlage aufgeführt werden, mit einer unzureichenden Krediterhöhung, die noch keineswegs gesichert ist, effektiv umgesetzt werden sollen.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Öffentliche Ausgaben»

zurück zum Seitenanfang