Kita-Initiative der SP: genau der richtige Lösungsansatz

Die Kita-Initiative ermöglicht es, dass auch Kinder mit Migrationshintergrund einen Kita-Platz erhalten, auch wenn nicht beide Eltern zwingend arbeiten. Für das Erlernen der Sprache, die Integration und den späteren Schul- und Ausbildungserfolg ist das entscheidend.

Die Initiative sieht eine Anmeldefrist von sechs Monaten vor. Somit kann sehr genau geplant werden, zu welchem Zeitpunkt in welchem Quartier wieviele Plätze zur Verfügung stehen müssen. Dieses System ist somit das günstigste und zuverlässigste: Es entstehen keine teuren Überkapazitäten und die Plätze stehen auf sicher bereit. Ein Systemwechsel würde zum Gegenteil führen: Verteuerung, ohne aber eine Gewähr, auch wirklich einen Platz zu erhalten.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Kinderbetreuung»

zurück zum Seitenanfang