Zuerst Individualisieren dann erst Harmonisieren.

Was nützt ein schweizweit einheitliches Lernziel, wenn dann die Hälfte der Kinder daran scheitert?

Zuerst sollte jedes Kind nach seinen persönlichen Ressourcen und Interessen optimal gefördert werden. Darauf sollte jedes Kind ein Recht haben.
Sonst werden wir im globalen Wettbewerb als Land niemals bestehen können
Was die Schweiz heute an Schulen leistet sind masshaft zukünftige IV- und Fürsorgebezüger.
Aber dank Einwanderung sind diese (noch) finanzierbar.
Wollen wir eine Schweiz, von denen die Hälfte hochqualifiziert ist und die andere Hälfte alimentiert?

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Bildung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production