Smartgrid statt Milchschwemme. Der Kanton Bern braucht einen neuen, innovativen Wirtschaftszweig. Wieso nicht einen echten Energie-Cluster aufbauen?

Dieser bietet Arbeitsplätze in den Bereichen Forschung, Entwicklung, Maschinenbau, Präzisionstechnik, Bau, Montage, Informatik usw.

Zudem machen wir uns fit für die Zukunft, wenn das Öl langsam aber sicher knapp wird.

Statt den Bauern noch mehr Subventinen für Milch zu zahlen, investieren wir lieber in neue Technologien und ermutigen die Bauern mitzumachen und bspw. mit Biomasse Energie zu produzieren.

Der Kanton kann hier die nötigen Rahmenbedingungen vorgeben, mit Investitionen in Bildung, Forschung und Entwicklung und mit einem Verzicht auf Mühleberg.

Nicht nur Energieträger müssen weiterentwickelt werden, sondern auch energieeffiziente Geräte und schlaue Netze (Smartgrids), die helfen die Verbrauchsspitzen zu brechen.

Als angenehmer Nebeneffekt wird der Kanton Bern wieder konkurrenzfähig im Standortwettbewerb.

10 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wahlkampf»

zurück zum Seitenanfang