Esti und die CVP

Ja, die PRO’s und CONTRA’s habe ich mir damals lange überlegt. 2008 nach der Lehre wollte ich in eine Partei und habe mir im Vorfeld viele Gedanken gemacht.
Die Verwanden auf mütterlicher Seite kommen aus der SP und einige wenige EVP. Väterlicherseits sind eigentlich alle CVP, einige wenige CSP. Von daher waren mir diese Parteien immer irgendwie ein Begriff.
Die EVP fiel damals gleich weg. Die CSP auch. Ich gebe zu, mein Herz schlägt immer irgendwie mit der CSP, aber die Partei gibt’s in Bern nicht.
Folglich wollte ich mich zwischen CVP und SP entscheiden.
Da ich letztlich nur im Bereich der Sozialpolitik (AHV, IV, ALV) von der CVP stark abweiche, war der Weg klar. OK, als sozial- Konservativer eckt man in sozialpolitischen Themen gerne einmal an. Aber damit habe ich kein Problem.
Die SP vertritt sehr gute Positionen, aber für mich gibt es zu viele sehr linke Personen in der Partei.

Den Ausschlag für die CVP gab letztlich die Bildungspolitik, Familienpolitik und die konsensorientierten Bemühungen im Bundeshaus der Partei.
Zudem bin ich Darbellay Fan^^ (ehemaliger CSP-Politiker by the way).

2 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Parteien»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production