Überhöhte Geschwindigkeit ist nicht das einzige Sicherheitsrisiko. Die Problematik kann nicht nur durch Geschwindigkeitskontrollen geregelt werden.

Es gibt viele Sachen, die mich als Autolenker nerven. Überhöhte Geschwindigkeit ist nur bedingt das schlimmste. Man muss alles in Relation sehen.

Auf einer Autobahn 130 zu fahren anstelle 120 erachte ich als weit weniger schlimm als 60 in einer 50 Zone. Wer sein Wagen mit 130 nicht beherrscht dem Gehört der Ausweis so oder so entzogen. Aber genau da hapert es schon. Stichwort: "Situationsangepasstes Fahren" - wenn ich sehe wieviele auf schmalen Strecken mit überhöhtem Tempo überhohlen wenn Minus Temperaturen herrschen kann ich nur den Kopf schütteln.
Dann kommt schon das nächste Problem, dieses penetrante drängeln und auffahren - das ist die Hauptursache von Unfällen. Aber es ist zum Volkssport mutiert, ein jeder ist wahnsinnig wichtig und hat es eilig - fast schon lächerlich.

Dann kommen so Sachen hinzu wie schlechtes putzen des Fahrzeuges im Winter, was das Unfallrisiko erheblich steigert und das ewige Zigaretten aus dem Fenster schmeissen. Sowas gehört sich nicht, dafür gibt es nicht eine einzige Entschuldigung. Solche Leute sollten auch mal 'zur Brust genommen werden' und zwar richtig.

Ich wäre für vermehrte Kontrollen innerorts. Denn dort gilt es die Fussgänger zu schützen.

Mir fehlt ein wenig der Gesunde Menschenverstand, der einem rät bei Regen halt mal nur 80 zu fahren anstelle der 120, aber bei Sonne und guter Witterung sollte auch bei 5 oder 10 KM/H nicht gleich der Henker drohn.

Das Vorurteil von 'junge Raser' lasse ich nicht so stehen. Ich weiss, dass es unter uns Jugendlichen einen Teil von einfältigen Zeitgenossen gibt aber das gilt für alle Altersklassen.

7 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Strassenverkehr»

zurück zum Seitenanfang