Lasten für Sozialhilfe sind tragbar

Richtig ist: Durch die ALV-Reform entstehen der Sozialhilfe kurzfristig Kosten.

Richtig ist aber auch: DIe Kosten sind für die Sozialhilfe tragbar. Mit max. rund 100 Millionen betragen sie nur einen Bruchteil dessen, was bei der ALV eingespart wird. Dort sind es nämlich rund 650 Millionen! Es ist also keine reine Verlagerung. Vielmehr geht es auch um eine Aufgabenbereinigung.

Oder ist es etwa richtig, dass Städte wie Genf Sozialhilfeempfänger einfach in ein Beschäftigungsprogramm gesteckt haben, auch wenn sie wussten, dass dieses kaum hilft, die Betroffenen wieder ins Arbeitsleben zu integrieren. Ziel: Neue Beitragszeiten, notabene von der ALV also der arbeitenden Bevölkerung bezahlt (!) generieren und die Leute so in die ALV abschieben. Also: Es geht um eine Bereinigung und es ist jämmerlich von den Städten, wenn sie jetzt jammern!

Deshalb braucht es den Abbau von Fehlanreizen und Missbrauch in der ALV! Das ist nur mit der Revision möglich, bei einer Ablehnung passiert hier gar nichts. Deshalb stimme ich JA am 26. September!

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sozialversicherungen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production