Extreme Geschwindigkeitsübertretungen schärfer sanktionieren.

Anstatt nach mehr Überwachung zu rufen, wäre es klüger, diejenigen härter anzufassen, die bei massiven Verstössen gegen die Verkehrssicherheit erwischt werden.

Bagatellen sollen weiterhin Bagatellen bleiben.

Aber bei massiven Geschwindigkeitsübertretungen, insbesondere im Wiederholungsfall soll der Ausweis schneller entzogen und länger einbehalten werden. Es soll auch möglich sein, bei Fahrern, die andere Verkehrsteilnehmer massiv gefährden, den Führerschein endgültig einzuziehen. Die Betroffenen hätten dann nur noch die Möglichkeit, nach einer (langen) Sperrfrist und psychiatrischen Abklärungen, den Führerschein nochmals von vorne zu machen, beginnend beim Nothelferkurs.

Auch die Beschlagnahmung des Wagens ist eine Option (sofern der Fahrer der Besitzer ist).

So etwas wäre wahrscheinlich eine nachhaltige Lehre; und sie könnte weitere Raser abschrecken.

Wer mit aus obigen Gründen entzogenem Führerschein erwischt wird, müsste dann auch mit sehr empfindlichen Strafen rechnen, sehr hohen Bussen, bis hin zu Gefängnisstrafen und Beschlagnahmung des Fahrzeugs.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Strassenverkehr»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production