Auch intelligente Kinder brauchen Förderung

Intelligente Kinder, die unterfordert sind, hängen ab und reduzieren ihre Leistung. Im Extremfall geht das soweit, bis sie als «dumm» gelten und in Sonderschulen für Lernschwache abgeschoben werden. Daher sollte man in Sonderschulen regelmässig Intelligenztest durchführen, um die Klassenzuteilung zu überprüfen.

Die Einstellung, dass nur intellektuell benachteiligte Kinder einer Förderung bedürften und kluge Kinder selbst schauen sollen, wo sie bleiben, ist vollkommen falsch: Sie vernichtet intellektuelles Potential, welches unsere Gesellschaft dringend braucht.

Gleiche Chancen heisst, für jedes einzelne Kind aus den von der Natur (und der Vorschulerziehung!) vorgegebenen Fähigkeiten das maximal Mögliche heraus zu holen. Absolut unfair und für die Gesellschaft fatal wäre es, wenn sich die Klügsten den Dümmsten anpassen müssten.

12 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.