Wofür denn einen Abzug? In der Schweiz sind die Krippenplätze genug teuer. Da ist es fair, dass nur erwerbstätige Eltern einen Abzug machen dürfen...

Ich verstehe ja, dass Erziehung und Betreuung auch "Care"- Arbeit bedeutet, die vom Staat monetär entschädigt werden sollte. Eine erwerbstätige Mutter ist in der Schweiz genügend bestraft, wenn sie 60% oder mehr arbeiten möchte. Der Zusatzverdienst geht meistens für die ganzen Betreuungskosten drauf. Somit gibt es genügend perverse "Fehl"- Anreize in der Schweiz nicht zu arbeiten, wenn ein Kind aufwächst. Wenn wir jetzt noch einen Abzug gesetzlich (wieso jetzt wieder in der Verfassung??) festschreiben für den erziehenden Elternteil, bleibt dieser in den nächsten 20 Jahren, bis das Kind gross ist, zuhause. Dann leben wir wieder in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts. Nein danke.

2 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Kinderbetreuung»

zurück zum Seitenanfang