Die Einheitskasse ist definitiv keine Lösung für unsere stetig wachsenden Gesundheitsausgaben.

Viel mehr trägt jeder selbst dazu bei. Indem er mit seinem Leben vernünftig umgeht und dazu Sorge trägt (Leichtsinn beim Sport, Raserei, Drogenkonsum, etc. etc.).
Genauso wie wir es mit unserer Umwelt tun sollten, sollten wir auch auf uns selbst achten.
Es gibt auch sehr viele Dinge die wir selbst behandeln können und keinen Arzt oder gar teure Medizin benötigen.

Auf der anderen Seite packte man schlicht zuviel in die KK Grundversorgung.
Welche eigentlich dazu da sein sollte, bei schweren Fällen Hand zu bieten, und nicht, dass man jede kleine Behandlung, Medizin Bezug usw. der KK in Rechnung stellt, damit man möglichst schnell den Franchise Betrag erreicht hat.

Ein anderes leidiges Problem ist die akute Überalterung unserer Gesellschaft und damit die zunehmende Menge an Langzeit-Patienten / Pflegefälle.

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.