Anlass zum Protest gibt es allemal: Die Bürgerlichen planen die Verdoppelung der Studiengebühren im nächsten Jahr...

...was der wirkliche Skandal darstellt, wogegen es sich zu protestieren lohnt! Leider konnten die bisherigen Proteste aufgrund ihrer uneinheitlichen und unfokussierten Maximalforderungen (gänzliche Abschaffung der Studiengebühren) kaum ernst genommen. Der Protest gegen die Erhöhung auf 1200 Franken pro Semester wird aber möglicherweise einen grösseren Teil der Studierendenschaft mobilisieren. Eine Demo dagegen ist für den 12.12 in Zürich geplant.

Zur Erhöhung der Studiengebühren, das Interview mit Regine Äppli:
http://www.nzz.ch/nachrichten/zuerich/studiengebuehren_sind_kein_beitrag_in_die_staatskasse_1.4030727.html

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Universitäten»

zurück zum Seitenanfang