Überrascht das irgendjemanden? Nein... Erschreckend ist eher das kaum jemand eine Reaktion zeigt!

Als die Fichenaffäre in der Schweiz aktuell war, war vielleicht noch ein mit meinem Herumgeheule nervendes Baby, jedoch kenne ich ein paar Personen, die dazumals einen grösserern Schock hatten weil über sie eine Fiche geführt wurde. Verzeichnet waren die Leute u.a. wegen eines simplen Ausflugs in die DDR zu Verwandten oder weil sie sich für ein Ende des Kriegs einsetzten.

Nach dieser Affäre wurden für die Sammlung von Daten offenbar Regeln festgesetzt, wie das keine Daten mehr einfach unkontrolliert in Datenbanken kommen. Aber diese Massnahmen wurden offenbar nur halbpatzig umgesetzt. Und anstatt diesen Missstand zu korrigieren hat man genau gegen diese Regeln weiterhin bewusst fahrlässig verstossen und man machte so weiter als gäbe es keine Probleme (und offenbar jetzt auch keine Konsequenzen!). Das nun jetzt, als das ganze sogar an die Öffentlichkeit kommt nichtmal die Datensammelwut gestoppt wird sondern das ganze selbst jetzt als es bekannt wird von Bundesrätin Schlumpf auf die lange Bank geschoben wird, ist eher schon das Skandal an der ganzen Sache.

Es kann doch nicht sein das ein paar Exponenten in dieser Abteilung einfach straffrei Daten von irgendwelchen Personen sammeln können und sich dabei an keine geltenden Gesetze halten - insbesondere dann wann es schonmal ein Skandal um die gleiche Thematik gab!

2 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Behörden»

zurück zum Seitenanfang