Spätestens seit der Annahme der Minaretteinitiative sollte man ein ähnliche Initiative für die Kirchenglocken und - türme andenken...

Es haben vermutlich nicht wenige StimmbürgerInnen aus genau dieser laizistischen und säkularen Gesinnung ein "Ja" in die Urne gelegt. Konsequenterweise sollte auch so die Rolle von christlichen Symbolen überdacht werden. Natürlich sind diese Konfessionen Teil der Schweizer Geschichte. Jedoch darf man keinen Abstimmungskampf gegen religiöse Symbole führen und sich dabei auf säkulare Werte berufen, ohne auch gleichzeitig die Bedeutung die hergebrachten Bauten des Christentums mal genauer zu thematisieren.

Und wie Frau Berner- Berner schon sagte: Solange unsere Verfassung mit christlichen Worten in der Präambel eröffnet wird und so lange wir unseren "Gott, Du Erhabener" in unseren Nationalhymnse besingen, solange können und dürfen wir uns nicht einen säkularen und laizistischen Staat nennen.

10 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gesellschaft»

zurück zum Seitenanfang