Manipulationsgefahr bei Online-Voting und keine direkte Auseinandersetzung mehr von Wählern.

Mit einem E-Voting im Internet hätte man sicher einen viel grösseren Missbrauch und eine grosse Manipulation zu bekämpfen.

Kein System ist lückenlos, alles kann und wird geknackt werden.
Das zeigen verschiedene Fälle in allen möglichen Branchen.
Durch die Minarett-Abstimmung gab es auch einige Personen, welche die Websites von Parteien gehackt haben.
Somit sieht man, nichts ist sicher davor, manipuliert zu werden.

Aber ich sehe noch eine zweite Gefahr.
Das E-Voting kann vielleicht beliebt werden, da mann nur einen Knopf drücken müsste und nichts mehr auf die Post oder an die Urne bringen.
Natürlich ist es bequemer über das Internet abzustimmen, dann würden sicher auch mehr Leute, welche zu faul sind abzustimmen, abstimmen.

Doch das birgt eine kleine Gefahr.
Faule Leute werden sich mit Sicherheit nicht mit den Themen auseinandersetzen und sich nicht viel dabei überlegen.
Somit wäre das eine Verfälschung von Wahlergebnissen aus meiner Sicht.

Ich bin zwar Mediamatiker (KV-Informatiker) und würde das begrüssen, doch ich stimme trotzdem lieber brieflich ab.
Das ist sicherer und ich mag es lieber klassisch abgestimmt zu haben.

6 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wahlen»

zurück zum Seitenanfang