Gleichstellung heisst nicht bloss gleiche Rechte für Mann und Frau. Sondern weg von hierarchischen "Herr"schaftsstrukturen, hin zu weiblichen Konsensstrukturen.

Immer noch machen viele Politiker, viele Männer, aber auch Frauen den Kurzschluss, es genüge, den Frauen die gleichen "Aufstiegsmöglichkeiten" und gleichen Lohn wie den Männern zu bieten, um die Gleichstellung der Geschlechter zu erreichen.

Nein, es geht um ganz wesentlich mehr!

Wirkliche Gleichstellung kann nur verwirklicht werden mit einem grundlegenden Paradigmenwechsel. Ein Paradigmenwechel weg vom Patriarchat, hin zu einer eher matristisch orientierten Gesellschaft. Weg von einer männlich dominierten, auf Gewalt, Besitzdenken, Ausbeutung und kurzfristiger Profitoptimierung ausgerichteten Gesellschaft, hin zu einer eher weiblichen, erhaltenden, nachhaltigen, am sozialen Ausgleich orientierten Konsens-Gesellschaft. Dialektisch einer Synthese aus patristischen und matristischen Strukturen.

Nur so hat die Menschheit eine Chance als Spezie zu überleben.

Allerdings ob dieser Paradigmenwechsel angesicht der männlich-aggressiven “Herr”schaftsbehauptung überhaupt möglich sein wird, ist mehr als fraglich. Alle Indikatoren deuten auf das Gegenteil hin.

14 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gleichstellung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production